NEWS AUFRUF TERMINE TEXTE DOWNLOAD MEDIA LINKS KONTAKT 

 
NEWS:

Vorabend-Demo: Gegen dich und deine Freunde!
Gegen den Empfang CDU-Empfang für Papstunterstützer_innen.
Erzbischof Robert Zollitsch und die Berliner CDU, die sich in den letzten Wochen als ausgemachte Fürsprecher der Bundestagsrede und des Papstbesuches profilierten, kündigen für den Vorabend einen Empfang in der CDU-Bundeszentrale an, um sich auf den Auftritt der „göttlichen Unfehlbarkeit“ einzustimmen. Erwartet werden CDU-Prominenz und Würdenträger der katholischen Kirche. Einen Tag vor dem Besuch Josef Ratzingers werden sich hier BefürworterInnen und OrganisatorInnen des Papstbesuches treffen.

Wir sagen: Wir stören gern! | Staat und Kirche Hand in Hand? - Fuck Authority!

DEMO 21. September 2011 | 17.30 Uhr | Wittenbergplatz | U1, U2, U3

MATERIAL:

Aufruf: http://www.nea.antifa.de/notwelcome/texte_aufruf_fuckauthority.html
Indymedia http://de.indymedia.org/2011/09/316402.shtml:
Facebook: http://www.facebook.com/event.php?eid=159718020783504

Plakat: http://media.de.indymedia.org/images/2011/09/316403.jpg
  
1000 Kreuze:
Video:
Bilder:1
Bilder:2


Mobi-Track und Video
Die Band BAK XII hat für die Mobilisierung gegen den Papstbesuch den Song "Gaybeat" zur verfügung gestellt. Wir wünschen euch viel Spaß beim hören.
 [Bei Youtube ansehen]
Am 23. September nach Erfurt!

 
Not welcome! Den Papstbesuch in Berlin zum Desaster machen!

Am 22. September 2011 wird der ehemalige Hitlerjunge, NS-Flakhelfer und jetziger Papst, Joseph Ratzinger, Berlin besuchen. Unter seinem Titel Benedikt XVI. ist er als einer der rückschrittlichsten Päpste der jüngsten Geschichte bekannt.
Bereits während der Amtszeit seines Vorgängers Johannes Paul II. war Ratzinger die treibende Kraft hinter einer langen Reihe von Äußerungen, in denen Schwule und Homosexualität als "das Böse" bezeichnet wurden. Seine ultrakonservative Auslegung der katholischen Heilslehre führte unter anderem zur Verdammung von Kondomen, die laut Ratzinger unablässig zur Verbreitung von HIV wären, missachtete die Rechte von Frauen und bekräftigte staatlich betriebene Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Transgendern. In der Bundesrepublik trieb Ratzinger den Ausstieg aus dem staatlichen System der Schwangerschaftskonfliktberatung voran, da er in ihr eine Form der Mitwirkung an Abtreibungen sah und dies der Haltung Johannes Paul II. widersprach, jegliches menschliche Leben von der Zeugung bis zum natürlichen Tode zu schützen.
>>> AUFRUF | PDF (3,08 MB)

 

 
ORGANIZED BY:

 
NETWORKS:

 
BÜNDNISSE:

:::   NOT WELCOME!   :::   WWW.NOTWELCOME.DE   :::   NOTWELCOME[AT]RISEUP.NET   :::